Jetzt Einblick in die Avrios erhalten.

Lernen Sie die Fuhrparksoftware im Online-Deminar kennen.

Jetzt Platz sichern
Flottenverwaltung

Fuhrparkleiter Ausbildung: So gelingt der Einstieg in das Fuhrparkmanagement

Ein Fuhrparkleiter erinnert in Bezug auf die vielfältigen Aufgaben ein wenig an eine Person, die alles können, verwalten und organisieren muss. Eine Fuhrparkleiter Ausbildung könnte daher sicherlich nicht schaden, um diesen Anforderungen gewachsen zu sein. An dieser Stelle erfahren Sie, wie der Einstieg in das Fuhrparkmanagement gelingt und was in Bezug auf eine Fuhrparkleiter Ausbildung zu beachten ist.

Neueste Beiträge

Fuhrparkmanagement Software: Vorteile für den Fuhrpark

Ladekarten im Fuhrpark: Darauf müssen Sie achten

So reduzieren Sie die Werkstattkosten für Ihre Fuhrparkverwaltung

September 19, 2023
X
Minuten

Die Frage, wie eine Fuhrparkleiter Ausbildung aussieht und ob es eine solche überhaupt gibt, kommt in Unternehmen mit eigener Flotte immer wieder auf. Schließlich ist die Verwaltung der Flotte nicht nur eine große Aufgabe, sondern auch in wirtschaftlicher Hinsicht für das Unternehmen besonders wichtig. Eine effizient verwaltete Flotte steigert die Produktivität, verbessert die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens und kann zusätzlich in Bezug auf die Kosten einen Unterschied ausmachen. Trotzdem sind Fuhrparkleiter meist nur in Großunternehmen professionell ausgebildet. In kleineren Unternehmen ist es jedoch ebenfalls sinnvoll, auf eine passende Fuhrparkmanagement Ausbildung zu setzen.

Die Fuhrparkleiter Ausbildung: Wer kann Fuhrparkleiter werden?

In vielen Unternehmen werden Angestellte Fuhrparkleiter, die eigentlich eine ganz andere Position besetzen. Das bleibt hauptberuflich gesehen weiterhin so, jedoch kommen nebenberuflich die Aufgaben eines Fuhrparkleiters mit dazu. Eine fundierte Fuhrparkleiter Ausbildung ist in solchen Fällen meist gar nicht vorhanden, weshalb ein genauer Blick auf die erforderlichen Qualifikationen sinnvoll ist. Zwar gibt es keine Beschränkungen in Bezug auf Personen, die eine Fuhrparkleiter Ausbildung anstreben können. Dennoch sollten nur Personen mit sozialen Fähigkeiten, einer guten Portion Verhandlungsgeschick sowie mit Organisationstalent aus eigenem Interesse eine solche Position anstreben. Sonst kann es in der Praxis schnell zu Enttäuschungen kommen. Außerdem sollte die Bereitschaft bestehen, sich sehr umfassendes Wissen anzueignen und dieses stetig auszubauen.

Es gibt keine grundlegenden Bedingungen, die an eine Fuhrparkleiter Ausbildung gestellt werden. Das ist sicherlich von Vorteil, da ohne spezielle Vorbildung oder ohne ein entsprechendes Studium die Ausübung von einem anspruchsvollen Job möglich ist. Damit unterscheidet sich die Tätigkeit von vielen anderen Positionen, gerade weil noch keine einheitliche geregelte Fuhrparkleiter Ausbildung existiert. Sehr zu empfehlen ist jedoch eine Ausbildung in der Logistikbranche oder generell im Bereich der Fahrzeugtechnik. Von dieser Basis aus lassen sich die Kenntnisse für einen Fuhrparkleiter durch entsprechende Weiterbildungen erwerben. Jedoch kann genauso jemand mit einem Hintergrund im Verwaltungsbereich oder im Controlling die zusätzlichen Kenntnisse erwerben, um einige mögliche Werdegänge zu nennen. Ein großes Interesse an Mobilität, Fahrzeugen, neuen Entwicklungen sowie an Organisation insgesamt sollte jedoch für eine Besetzung der Stelle als Fuhrparkleiter vorhanden sein.

Fuhrparkleiter

Notwendige Kenntnisse für den vielseitigen Job

Einige Kenntnisse sind erforderlich, um den vielseitigen Job zu erfüllen. Diese Kenntnisse sind wichtig, um die Aufgaben wahrzunehmen, die ein Fuhrparkleiter hat. Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang neben einem sehr ausgeprägten Organisationstalent ein gewisses Verhandlungsgeschick für die Zusammenarbeit mit Lieferanten. Der Umgang mit Zahlen ist für die Kostenkontrolle genauso wichtig wie ein Blick auf die besten Lösungen rund um die Planung von Routen von Fahrzeugen, falls erforderlich. Ein umfassendes Wissen rund um alle wesentlichen Details der Fuhrparkverwaltung gehört zu den Kenntnissen, die durch passende Weiterbildungen erlernt werden. Entscheidend sind aber zusätzlich ein gewisses technisches Verständnis sowie Kenntnisse rund um die Automobilbranche. Ohne diese Kenntnisse fällt es in der Praxis schwer, mit den Besonderheiten der Position eines Fuhrparkverantwortlichen zurechtzukommen.

Aufgaben von Fuhrparkleitern: Was muss eine Fuhrparkmanager Ausbildung vermitteln?

Die Aufgaben von Fuhrparkleitern sind sehr vielseitig gestaltet und erstrecken sich über unterschiedliche Bereiche im Unternehmen. Daher ist im Rahmen einer Fuhrparkleiter Ausbildung darauf zu achten, dass die nötigen Kenntnisse zu vermitteln sind. Sonst gibt es in der anschließenden praktischen Umsetzung Schwierigkeiten, was für das Unternehmen hohe Kosten und mögliche rechtliche Konsequenzen bedeuten kann. Letzteres gilt vor allem dann, wenn ein Fuhrparkleiter nicht seine Pflichten erfüllt und rechtliche Aspekte im Fuhrpark nicht bedenkt. Allgemein gesagt stehen die Überwachung und Kontrolle des Fuhrparks im Fokus, wenn es um die Aufgaben von Fuhrparkleitern geht. Aus diesen Oberthemen leiten sich viele weitere Aufgaben ab, die im Tagesgeschäft zu berücksichtigen sind.

Folgende Aufgaben übernehmen Fuhrparkleiter:

Beschaffung (inklusive Finanzierung der Fahrzeuge)

Fahrzeuge sind im Rahmen der Beschaffung zu kaufen, zu verkaufen und passende Modelle sind in diesem Zusammenhang für alle Bedürfnisse auszuwählen. Zu diesem wichtigen Arbeitsbereich zählt auch die Finanzierung der Fahrzeuge, falls Leasing gewählt wird. Finanzierungsarten zu kennen, sich zu entscheiden ob ein Elektroauto zum Einsatz kommt oder ob alternative Antriebe eine Möglichkeit im Fuhrpark darstellen, gehört mit zu diesem Aufgabenbereich. Die Entscheidungen an dieser Stelle haben große Auswirkungen auf das zum Einsatz kommende Budget im Fuhrpark.

Flotte

Verwaltung

Die Verwaltung von Fahrzeugdaten, Verträgen und Leasinglaufzeiten gehört mit zu den klassischen Aufgaben eines Fuhrparkleiters. Eine gute Organisation aller Bereiche ist dabei besonders wichtig, um stets den Überblick über Verträge, Laufzeiten und Garantien zu behalten.

{{cta-de-4="/cms-components"}}

Compliance und Halterhaftung

Themen wie die Übertragung der Halterhaftung auf Fuhrparkleiter sowie das Thema Compliance im Allgemeinen gehört mit zu den wichtigen Aufgaben im Fuhrpark. Durch eine Car Policy oder einen Dienstwagenüberlassungsvertrag ist es möglich, Risiken in Bezug auf den Fuhrpark zu reduzieren. Ein großer Aufgabenbereich, der weitere Aufgaben wie die regelmäßige (elektronische) Führerscheinkontrolle und die Fahrerunterweisung nach UVV beinhaltet, um nur einige Beispiele zu nennen.

Kontrolle sowie das Reporting von Kosten

Die exakte Kontrolle der Kosten im Fuhrpark sind besonders wichtig für das Unternehmen. Eine Reduzierung der Kosten ist von großem wirtschaftlichen Vorteil und steigert mit den Gewinn des Unternehmens. In Zeiten von steigenden Kosten durch hohe Spritkosten und teureren Leasingverträgen ist die Kostenkontrolle besonders wichtig. Dieser Aufgabenbereich beinhaltet neben der Kostenkontrolle das Reporting von diesen, da es sich um interessante Daten für viele Unternehmensbereiche handelt. Besonders hilfreich bei diesem wichtigen Aufgabengebiet ist die Arbeit mit einer Fuhrparksoftware, die bei der Kontrolle der Kosten unterstützt.

Optimierung der Fahrzeugauslastung

Sobald es sich um Poolfahrzeuge handelt, die zum Einsatz kommen, ist die Optimierung der Fahrzeugauslastung entscheidend. Routen sind zu planen, die Auslastung der Fahrzeuge sollte so sein, dass eine gleichmäßige Nutzung stattfindet. Zu diesem Aufgabenbereich gehört bei Bedarf die Vergrößerung der Flotte.

Zwei Fuhrparkleiter vor einer Flotte

Schaden- und Risikomanagement

In jedem Fuhrpark kann es zu Schäden kommen – deshalb ist ein effizientes Schadenmanagement ein Teil der Aufgaben eines Fuhrparkleiters. Dazu gehört nicht nur das Schadenmanagement, sondern genauso die Bereitstellung von Ersatzmobilität bei Bedarf und Details wie ein Unfallbericht und ein Blick auf die Schadenquote. Schaden- und Risikomanagement gehört zu einem effizient verwalteten Fuhrpark mit dazu und beinhaltet verschiedene Teilaufgaben, die im Tagesgeschäft nicht vernachlässigt werden sollten.

Unfallverhütung

Die Einhaltung von Unfallverhütungsvorschriften (UVV) und DGUV Vorschriften gehört mit zum Aufgabengebiet der Fuhrparkleiter. Grundsätzlich ist die Unfallverhütung mit Blick auf mögliche Gefahren und die Analyse von Schäden ein wichtiger Bestandteil der Arbeit eines Fuhrparkverantwortlichen. Eine Fuhrparkleiter Ausbildung sollte entsprechend immer Themen wie die Unfallverhütung mit geeigneten Maßnahmen und gesetzlichen Vorschriften beinhalten.

Anpassung der Strategie und Ausrichtung des Fuhrparks

Zu guter Letzt ist es im Fuhrpark wichtig, mit der Zeit zu gehen, Strategien zu entwickeln und für eine moderne Flotte zu sorgen. Themen wie Nachhaltigkeit oder geringere CO2-Emissionen sind dabei zu beachten, wenn es um eine Strategie für die Zukunft geht. Die Entscheidungen rund um die Strategie und die einzuschlagenden Wege wirken sich wieder auf alle zuvor genannten Aufgaben aus. So gehört der Umstieg auf E-Mobilität beispielsweise in vielen Unternehmen mit dazu. Mit großen Auswirkungen auf Themen wie Beschaffung, Finanzierung oder die Versicherung der Fahrzeuge.

Möglichkeiten der Weiterbildungen für das Fuhrparkmanagement

Die zahlreichen Aufgaben eines Fuhrparkleiters zeigen schnell, dass eine Fuhrparkleiter Ausbildung eine Herausforderung für sich ist. Eine Fuhrparkmanagement Ausbildung muss verschiedene Themen abdecken und Kenntnisse vermitteln, die zur Bewältigung der vorgestellten Aufgaben befähigen. Eine sinnvolle und beliebte Option ist in diesem Zusammenhang die Fuhrparkleiter Ausbildung, die in Form einer Weiterbildung beispielsweise von DEKRA angeboten wird. Eine solche Weiterbildung führt zum Titel des zertifizierten Fuhrparkmanagers und geht mit der Vermittlung von zahlreichen Kenntnissen einher.

Neben einer solchen umfassenden Weiterbildung besteht die Möglichkeit, sich durch kostenlose genau wie durch kostenpflichtige Kurse weiterzubilden. Diese Kurse finden Online statt und sind gerade beim Wunsch nach einer Weiterbildung in einem bestimmten Bereich sehr zu empfehlen. Eine IHK Ausbildung zum Fuhrparkleiter gibt es hingegen noch genauso wenig wie ein Studium zum Thema Fuhrparkmanagement. Daher ist der Weg über Weiterbildungen typisch, wenn es um eine Fuhrparkleiter Ausbildung geht.

Ein Hinweis: Ganz gleich welche Weiterbildungen genutzt werden, es ist wichtig, mit Webinaren, E-Books sowie mit Artikeln zum Thema auf dem neuesten Stand zu bleiben. Sonst kann es passieren, dass aktuelle und für den Fuhrpark entscheidende Informationen übersehen werden. Ein solches Versäumnis bedeutet für das Unternehmen im Normalfall Kosten, die jedoch durch eine regelmäßige Weiterbildung im Bereich Fuhrparkmanagement vermeidbar wären.

Fuhrparkleiter macht eine digitale Ausbildung

Lohnt sich die Investition in die Weiterbildung?

Mit einem Blick auf die verschiedenen Möglichkeiten der Ausbildung zum Fuhrparkleiter ist noch die Überlegung wichtig, ob sich die Investition lohnt. Zwar handelt es sich vor allem aus Zeitgründen um eine Investition, die für eine Fuhrparkmanagement Ausbildung erst einmal zu tätigen ist. Doch mit Blick auf die Ergebnisse lohnt sich die Investition, da im Anschluss eine bessere Verwaltung des Fuhrparks möglich ist. Durch die Vermittlung von hilfreichen Kenntnissen zur Bewältigung der Aufgaben eines Fuhrparkleiters macht sich die Weiterbildung schnell bezahlt. Da die Fuhrparkverwaltung ohne entsprechendes Fachwissen nicht empfehlenswert ist, sollte nach Möglichkeit in die Weiterbildung investiert werden. Durch eine passende Fuhrparkmanager Ausbildung sinkt die Wahrscheinlichkeit erheblich, schwerwiegende Fehler bei der Verwaltung des Fuhrparks zu begehen.

Einblick in das Fuhrparkleiter Gehalt

Das Gehalt eines Fuhrparkleiters variiert je nach Erfahrung, Standort und Größe des Unternehmens. Laut Stepstone können Fuhrparkleiter mit einem Einstiegsgehalt von etwa 38.800 Euro jährlich rechnen, was ungefähr 3.233 Euro monatlich entspricht. Erfahrene Fuhrparkleiter können bis zu 53.700 Euro im Jahr verdienen, was einem monatlichen Gehalt von 4.475 Euro gleichkommt. Im Durchschnitt liegt das Jahresgehalt laut Stepstone eines Fuhrparkleiters bei 45.800 Euro, was einem monatlichen Gehalt von 3.817 Euro und einem Stundenlohn von 23,85 Euro entspricht. Der Bedarf an qualifizierten Fuhrparkleitern ist in verschiedenen Städten unterschiedlich hoch, mit einer bemerkenswerten Nachfrage in Metropolen wie Berlin, Stuttgart und Bremen.

Fuhrparkleiter finden unter anderem hier Jobpositionen:

Spielzeugauto und Geldmünzen

Fazit: Eine Fuhrparkleiter Ausbildung ist eine sinnvolle Grundlage

Bisher ist es vor allem in Großunternehmen üblich, in eine Fuhrparkmanagement Ausbildung zu investieren. In vielen Unternehmen mit kleineren Flotten ist die Verwaltung des Fuhrparks häufig eine Aufgabe, die nebenbei umgesetzt wird. Dabei geht eine Fuhrparkleiter Ausbildung mit vielen Vorteilen einher. Die Übertragung der Halterhaftung kann beispielsweise nur an Fuhrparkverantwortliche mit entsprechender Qualifikation erfolgen. Der Überblick über wesentlichen Themen und Aufgaben sowie die effiziente Verwaltung der Fahrzeuge erfordert Fachkenntnisse. Auch für kleinere und mittelgroße Flotten lohnt sich daher die Investition in Weiterbildungen. Zusammen mit einer intelligenten Fuhrparkmanagement Software wie von Avrios und zusätzlichen Tools wie beispielsweise ein Telematiksystem steht der effizienten Flottenverwaltung nichts mehr im Wege. Dank der geringeren Kosten des Fuhrparks macht sich die Investition in einer Fuhrparkleiter Ausbildung ganz sicher positiv bemerkbar.

Häufige Fragen zum Thema Fuhrparkleiter Ausbildung

1. Wie werde ich Fuhrparkleiter?

Eine klassische Fuhrparkleiter Ausbildung gibt es nicht, daher handelt es sich um eine gute Frage, wie der Einstieg in den Beruf gelingt. Der Einstieg in den Beruf gelingt über Weiterbildungen, die speziell für die Anforderungen an Fuhrparkverantwortliche entwickelt wurden. Dazu gehören neben entsprechend thematisch angepassten Webinaren auch Weiterbildungen, die sich als umfassende Fuhrparkleiter Ausbildung ansehen lassen. Zwar gibt es keine geregelte Ausbildung, doch eine Weiterbildung bei DEKRA, um eine Option zu nennen, stellt eine beliebte Lösung dar. Im Anschluss an die erfolgreich durchgeführte Fuhrparkleiter Ausbildung dürfen Teilnehmer sich zertifizierte Fuhrparkmanager nennen, was auf eine entsprechende Spezialisierung hindeutet.

2. Wie viel verdient man als Fuhrparkleiter?

Tatsächlich gibt es große Unterschiede beim Verdienst als Fuhrparkleiter, was sich nicht zuletzt durch die genauen Aufgaben, die Unternehmensgröße und die Berufserfahrung erklären lässt. Als Einstiegsgehalt im Jahr 2022 galt ein Wert von etwa 35.000 Euro Brutto jährlich. Als Durchschnittsgehalt gelten deutschlandweit rund 50.000 Euro, andere Umfragen und Werte sprechen von einem durchschnittlichen Gehalt von über 70.000 Euro jährlich. Als Obergrenze gilt ein Gehalt von knapp 120.000 Euro im Jahr. Üblich sind zudem zusätzliche Leistungen wie beispielsweise ein Dienstwagen für Fuhrparkleiter. Durch die verantwortungsvollen Aufgaben kann es gerade mit einer passenden Fuhrparkleiter Ausbildung zu einem entsprechend hohen Gehalt kommen.

3. Was muss man als Fuhrparkleiter können?

Ein Fuhrparkleiter muss vor allem ein gewisses Organisationstalent sowie einen Überblick über unterschiedliche Aufgaben besitzen. Zusätzlich muss ein Fuhrparkleiter durch technisches Verständnis, Kenntnisse rund um die Automobilbranche, Verhandlungsgeschick und ein gutes Zahlenverständnis punkten. Ein Werdegang mit einer Tätigkeit im Bereich Logistik unterstützt zusätzlich dabei, erforderliches Können als Fuhrparkleiter zu beherrschen. Es gibt somit außer dem wirklich ausgeprägten Organisationstalent nicht unbedingt das klassische Stellenprofil mit erforderlichen Fertigkeiten und Eigenschaften für den Fuhrparkleiter

4. Was ist die Aufgabe eines Fuhrparkleiters?

Ein Fuhrparkleiter hat eine Vielzahl von Aufgaben im Unternehmen. Neben der Beschaffung von Fahrzeugen ist die gesamte Verwaltung der Fahrzeuge zu beachten. Kosten sind zu ermitteln, den einzelnen Fahrzeugen zuzuordnen und rechtliche Aspekte wie die Einhaltung von Regeln im Rahmen der Halterhaftung sind nicht zu unterschätzen. Verschiedene Aufgaben wie eine regelmäßige Kontrolle der Führerscheine sind genauso zu bedenken wie die Einweisung der Fahrer in ihre Fahrzeuge. Die Hauptaufgabe eines Fuhrparkleiters besteht aber in der Verwaltung und Koordination der Flotte. Diese Hauptaufgabe unterteilt sich in zahlreiche weitere Aufgaben.

Weitere Infos zur Fuhrparkleiter Ausbildung

Video zu den Aufgaben von Fuhrparkleitern

Ähnliche Beiträge

Flottenverwaltung
Digitale Fuhrparkverwaltung

Prozesse im Fuhrpark: So gelingen Optimierungen

March 11, 2024
Flottenverwaltung
Kostenmanagement

Erhöhungen der Fuhrparkversicherung: Folgen für den Fuhrpark

March 11, 2024
Kostenmanagement
Flottenverwaltung

CO2 Steuer 2024: Auswirkung der Erhöhung auf den Fuhrpark

February 22, 2024