Blog

Flottenverwaltung

Flottenverwaltung: Das Verhalten bei einem Diebstahl

Im Rahmen der Flottenverwaltung ist ein Diebstahl ein Fall, bei dem Unsicherheit bezüglich des Verhaltens auftritt. Wir stellen vor, wann die Versicherung möglicherweise den Diebstahl übernimmt und welches Verhalten ideal ist.

April. 27, 2022

Eine optimale Flottenverwaltung reduziert Kosten im Fuhrpark und senkt den erforderlichen Zeitaufwand für die Verwaltung. Das Thema Sicherheit ist dabei von Flottenmanagern ebenfalls zu beachten, da die Fahrzeuge schließlich zu schützen sind. Eine passende Versicherung ist hier genauso wichtig wie das Unterweisen von Fahrern. Unklar ist häufig, wie die Flottenverwaltung bei einem Diebstahl reagieren kann und welche Möglichkeiten es für die Vorbeugung von einem solchen gibt. Der Vorteil an einer digitalen Fuhrparkverwaltung ist sicherlich, dass es noch bessere Möglichkeiten für das Verhalten bei einem Diebstahl gibt. Wir schauen uns diese genauer an und prüfen, wie sich Fahrzeuge eventuell erneut finden lassen. Außerdem gibt es bestimmte Voraussetzungen, damit die Versicherung einen Diebstahl der Fahrzeuge übernimmt.

Die Flottenverwaltung und das Verhalten bei einem Diebstahl

Die Zahlen von Autodiebstählen sind insgesamt rückläufig. Trotzdem werden täglich etwa 29 Fahrzeuge mit Vollkaskoversicherung gestohlen, wie es offizielle Zahlen zeigen. Besonders gefährdet sind dabei Großstädte, allen voran Berlin. Beliebt sind dabei gerade SUVs sowie insgesamt kostspielige Fahrzeuge, wodurch ein Schaden entsprechend höher ausfällt. Der Gedanke, dass im Rahmen der Flottenverwaltung auch an Versicherungen und Diebstahl zu denken ist, lässt sich damit nicht von der Hand weisen. Grundsätzlich hat sich herausgestellt, dass etwa in einem von drei Betrieben ein Fahrzeug entwendet wird. Das geht natürlich mit einem großen finanziellen Schaden einher, wenn keine weiterführende Lösung vorhanden ist. Das Fahrzeug entfällt, oft ist unter Zeitdruck ein Neuwagen anzuschaffen. Vergleiche für Angebote entfallen durch diesen Zeitdruck, gleiches gilt für Leasingangebote.

Im ersten Schritt sollte daher eine gewisse Form der Vorbeugung von Diebstählen vorhanden sein. Dann sind bei einem Diebstahl Behörden und die Versicherung einzuschalten. Der Gedanke an eine mögliche Ersatzmobilität ist ebenfalls von Bedeutung. Hierfür ist zu prüfen, wer das Fahrzeug zu welchem Zweck nutzt. Durch eine umfassende Überprüfung und exakte Verwaltung aller Fahrzeuge ist es möglich, hier schnelle Entscheidungen zu treffen. Es kann je nach Unternehmen vorkommen, dass ein anderes Fahrzeug an einem Firmenstandort vorhanden ist. Dadurch ist die Anschaffung von einem neuen Fahrzeug vielleicht nicht erforderlich.

Entscheidend ist für Flottenmanager aber, dass sie im ersten Moment einen kühlen Kopf bewahren. Diebstähle können vorkommen und sind nicht immer zu verhindern. Durch die Verwendung von GPS-Trackern oder anderen Formen der Fahrzeugüberwachung ist es einfacher, die Fahrzeuge im Anschluss erneut zu finden. Da Diebstähle in Statistiken eingehen und einen wesentlichen Schaden bedeuten, sind natürlich die Behörden genau wie die Versicherung zu benachrichtigen. Doch zunächst einmal betrachten wir genauer, welche Möglichkeiten es für die Vorbeugung von Diebstählen in der Flottenverwaltung gibt.

Chancen für die Flottenverwaltung zur Nachverfolgung

Im Vergleich zu früheren Zeiten ist es heute durch die Digitalisierung einfacher, Fahrzeuge zu sichern. Viele Fahrzeuge lassen sich entsprechend nachverfolgen, wodurch es für Autodiebe ganz klar schwerer wird. Eine elektronische Tanksicherung ist ebenfalls empfehlenswert, da gerade bei LWKs und anderen Fahrzeugen versucht wird, Treibstoff zu entwenden. Dadurch entsteht natürlich ebenfalls ein erheblicher finanzieller Schaden, sodass Unternehmen hier vorbeugen sollten. Viele Fahrzeuge verfügen mittlerweile über Alarmanlagen genau wie über Wegfahrsperren. Firmenparkplätze werden häufig mit Kameras visuell überwacht, sodass eine Nachverfolgung bei einem Diebstahl leichter wird. Ausgeschlossen ist es trotzdem nicht, dass ein Fahrzeug entwendet wird. Daher muss die Flottenverwaltung oftmals zu anderen Mitteln greifen, um die Flotte besser zu sichern.

Folgende Möglichkeiten bestehen für die Nachverfolgung:

  • Die Verwendung von GPS-Trackern zur direkten Nachverfolgung
  • Die Verwendung von einem Telematiksystem zur Nachverfolgung
  • Die Einrichtung von virtuellen Zäunen rund um ein Gelände

Mittlerweile gibt es zahlreiche Anbieter, die eine digitale Überwachung der Fahrzeuge ermöglichen. Dazu gehören ausgeklügelte Alarmanlagen, virtuelle Zäune sowie die Standortverfolgung. Natürlich können dadurch nicht alle Diebstähle verhindert werden, doch die Flottenverwaltung ist auf diese Weise sicherer umsetzbar. Wichtig ist hier eine genaue Überprüfung der einzelnen Angebote und ihrer Umsetzbarkeit in die Praxis. Nur so lässt sich herausfinden, welche Lösung besonders für das Unternehmen geeignet ist. Ein solcher Vergleich beinhaltet genauso die anfallenden Kosten für die jeweilige Lösung, da diese stark zwischen einzelnen Anbietern variieren. Zudem sollten alle Fahrer über Alarmsysteme und die Verwendung von einem System für die Nachverfolgung in Kenntnis gesetzt werden. Auf diese Weise lässt sich die sichere Umsetzung dieser Systeme ebenfalls garantieren.

Wesentliche Versicherungen für Fahrzeuge der Flotte

Jedes Fahrzeug der Flotte benötigt natürlich eine ausreichende Versicherung, die bei Unfällen greift. Darüber hinaus stellt sich häufig die Frage, ob eine Versicherung auch bei einem Diebstahl greift und wenn ja, wann dies der Fall ist. Die Nachverfolgungsoptionen sowie die Sicherung der Fahrzeuge stehen natürlich erst einmal im Vordergrund. Sollte es möglich sein, einen Diebstahl zu verhindern, bedeutet das umso weniger Ärger für alle Beteiligten. Ist dies nicht der Fall, reicht die klassische KFZ-Haftpflichtversicherung nicht aus. Bei einer Teil- und Vollkaskoversicherung ist eine Versicherung für den Diebstahl enthalten.

Die Versicherung übernimmt den Diebstahl und erstattet den Wiederbeschaffungswert des Fahrzeuges. Das gilt nur, wenn das Fahrzeug nicht erneut auftaucht. Damit die Versicherung die Kosten übernimmt, müssen verschiedene Papiere vorhanden sein. Dazu gehören eine schriftliche Anzeige bei der Polizei genau wie der Fahrzeugschein und die Autoschlüssel. Das Fahrzeug ist zudem abzumelden. Genaue Daten und Unterlagen sind bei der jeweiligen Versicherung anzufragen. Gleiches gilt für einen Fahrzeugschein, der möglicherweise beim Diebstahl im Fahrzeug war. Die Voraussetzung für eine mögliche Erstattung ist damit immer die Anzeige bei der Polizei. Von der passenden Versicherung einmal ganz abgesehen, die im Rahmen der Flottenverwaltung vorhanden sein sollte.

Das Verhalten nach einem Diebstahl

Der erste Schritt ist bei einem Diebstahl aber immer der Weg zur lokalen Polizeidienststelle. Die Anzeige muss schriftlich erfolgen. Das gilt für inländische Diebstähle genau wie für einen Diebstahl im Ausland. Auf diese Weise lässt sich zudem herausfinden, ob ein Diebstahl vorliegt oder ob das Fahrzeug vielleicht doch abgeschleppt wurde. Nur durch eine zeitnahe Meldung bei der Polizei und die Erstattung einer Anzeige ist es möglich, ein Fahrzeug eventuell zeitnah wiederzufinden. Die Versicherung bezahlt übrigens den Transport des Fahrzeuges, wenn dieses beispielsweise 50 Kilometer entfernt an einem Rastplatz entdeckt wurde.

Die Kosten für einen solchen Rücktransport müssen das Unternehmen oder der Fahrer nicht tragen. Das ist allerdings nicht bei allen Versicherungen der Fall, hier ist genau zu prüfen, wie die Versicherung vorgeht. An dieser Stelle beschreibt beispielsweise die Allianz das Vorgehen und die Möglichkeiten, die bei einem Autodiebstahl vorhanden sind.

Fazit: Das Thema Sicherheit ist für die Flottenverwaltung entscheidend

Häufig ist im Rahmen der Flottenverwaltung vor allem das Thema Sicherheit beim Fahren sowie das Verhalten der Fahrer entscheidend. Vom Verhalten der Fahrer hängt natürlich vieles ab, da sich Unfälle und Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung im Allgemeinen verhindern lassen. Darüber hinaus ist aber das Thema eines möglichen Diebstahls der Fahrzeuge wichtig. Fuhrparkmanager sollten hier möglichst vorbeugen und wissen, wie sie sich im Ernstfall verhalten müssen. Dieses Wissen ist an die Fahrer weiterzugeben, damit Versicherungen zeitnah Informationen erhalten und eine mögliche Nachverfolgung zum Einsatz kommt.

Eine gewisse Sicherung der Fahrzeuge auf dem Firmenparkplatz ist, falls vorhanden, ebenfalls entscheidend bei diesem Thema. Hilfreich ist grundsätzliche eine transparente, digitale Überwachung der Fahrzeuge sowie die mögliche Sicherung des Parkraumes. Unsere Fuhrparkmanagement Software unterstützt bei der Verwaltung der Fahrzeuge genau wie bei direktem Kontakt mit Versicherungen und anderen Stellen. Für mehr Sicherheit im Fuhrpark, sodass hochwertige Fahrzeuge ohne zusätzliche Angst zum Einsatz kommen.

Ähnliche Beiträge

Sichern Sie sich den Vorsprung Ihrer Flotte mit Avrios

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]