Blog

Flottenverwaltung

Der Fuhrpark der Zukunft: 5 wesentliche Aspekte

Wie sieht der Fuhrpark der Zukunft aus? Das Tagesgeschäft mit Innovationen vereinen, digital werden und am besten noch auf alternative Antriebe umsteigen. Die Anforderungen an den Fuhrpark und damit an den Fuhrparkleiter sind groß. Wir stellen 5 wesentliche Aspekte vor, die den Fuhrpark in eine effiziente, innovative und dabei transparente Zukunft führen.

Juni. 15, 2022

Von Tempolimits bis hin zu alternativen Antrieben, die den klassischen Dienstwagen fraglich erscheinen lassen, gibt es heute zahlreiche wichtige Themen rund um die Mobilität. Der Wandel der Mobilität hin zu mehr Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Automatisierung ist nicht mehr aufzuhalten. Doch der Weg zum Fuhrpark der Zukunft ist steinig, wenn nicht die geeigneten Maßnahmen ergriffen werden. Wir stellen Ihnen Maßnahmen vor, die Ihnen dabei helfen, beim Mobilitätswandel dabei zu sein und die Ihre Flotte schrittweise in die Zukunft führen.

5 Aspekte für den Fuhrpark der Zukunft

Es geht bei einem Blick auf den Fuhrpark der Zukunft nicht nur um die erforderlichen Technologien. Vielmehr sind Grundlagen erforderlich, die überhaupt erst die Möglichkeit für eine Veränderung erschaffen. Echte Digitalisierung, bei der Ihnen wichtige Daten zur Verfügung stehen, stellt eine Grundlage dar. Diese führt zu umfassenden Analysen, durch die schnelle Entscheidungen möglich sind. Automatisierungen von Prozessen gehören mit dazu. Eine Vision der Zukunft ist genauso entscheidend wie der Blick auf wesentliche Informationen. Wenn Sie wissen, was Sie erreichen wollen und sich realistische Ziele setzen, kommen Sie dem innovativen Fuhrpark der Zukunft näher. Mit passender technischer Unterstützung ist es sogar neben dem fordernden Tagesgeschäft möglich, etwas zu verändern. Die 5 wichtigsten Aspekte, mit denen der Fuhrpark in ein neues Zeitalter aufbricht, stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

#1 Digitalisierung ernsthaft betreiben

Das Thema der Digitalisierung ist nicht aus dem Fuhrpark wegzudenken. Allerdings gibt es hier verschiedene Ansätze, die genauer zu beachten sind. Das Einscannen und Ablegen von Dokumenten in Papierform stellt nur eine Teillösung in Bezug auf die Digitalisierung dar. Denn Dadurch werden Sie nicht von der Papierflut oder von zahlreichen Dokumenten und Ordnern auf dem PC befreit. Wichtiger ist die Verwendung aller enthaltenen Daten. So können Sie mit der Avrios Fuhrparkmanagement Software die Daten nicht nur ablegen. Vielmehr geht es bei der ernsthaften Digitalisierung darum, die Daten zu strukturieren, analysieren und am Ende für Unterstützung Ihrer Prozesse zu sorgen. Das reine Einscannen und Ablegen von Papieren gehört daher noch nicht zur echten Digitalisierung.

Der Fuhrpark der Zukunft braucht ernsthafte Digitalisierung mit einer gezielten Auswertung der vorhandenen Prozesse. Eine Software, die Daten ausliest und analysiert, bringt Sie damit nach vorne. Sie haben alle Daten im Blick und schaffen es, die vorhandenen Daten auszuwerten und für sich zu nutzen. Um mit vorhandenen Daten systematisch arbeiten zu können, muss eine solide Datenbasis – das Ergebnis echter Digitalisierung – bestehen. Dafür sind passende Technologien entscheidend, die auf die Verarbeitung von Big Data optimal ausgelegt sind und Fuhrparkleitern helfen, den Überblick zu behalten. Die Avrios Fuhrpark Management Software ist darauf ausgelegt, die Digitalisierung im Fuhrpark auf ein ganz neues Niveau zu heben.

#2 Automatisierung im Fuhrpark der Zukunft

Die Automatisierung gehört im Fuhrpark der Zukunft einfach dazu. Als Grundsatz lässt sich sagen, dass sich alles automatisieren lässt, was Sie als Mensch zweimal in der gleichen Form machen. Wenn es um Abläufe geht, die in einer bestimmten Form exakt gleich umgesetzt werden, können Sie diese in jedem Fall automatisieren. Das mag im ersten Moment noch unwirklich erscheinen, doch Sie sparen sich einen enormen Arbeitsaufwand und arbeiten insgesamt effizienter. Nehmen wir einmal an, dass es um Tankabrechnungen oder um die Prüfung von Führerscheinen geht. Hier können Sie problemlos eine Automatisierung umsetzen. Bei allen Prozessen, in denen der Fahrer involviert ist, sollten Sie diesen integrieren. Zumindest wenn es möglich ist. Durch die gemeinsame Arbeit, durch intelligente Apps und passende Systeme sind viele Prozesse einfacher zu gestalten.

Sicherlich gibt es weiterhin zahlreiche Prozesse bei der Verwaltung der Flotte, die noch nicht automatisiert sind. Das ist weiterhin normal, lässt sich jedoch durch intelligente Maßnahmen und neue, digitale Prozesse verändern. Dadurch gehen Sie nicht nur mit der Zeit, sondern sind auf zukünftige Entwicklungen vorbereitet. Hilfreich ist hier nicht nur die Digitalisierung der Flottenverwaltung, sondern auch ein grundsätzlicher Blick auf Ihre Tätigkeiten im Alltag. Natürlich betrifft der Gedanke der Automatisierung nicht nur den Fuhrpark oder das Fuhrparkmanagement, sondern sämtliche Bereiche der Unternehmen. Durch künstliche Intelligenz, die Nutzung von Frühwarnsystemen oder die Betrachtung von skalierbaren Tätigkeiten im Allgemeinen, können Sie das große vorhandene Potenzial nutzen. Gerade die sehr zeitraubende Tätigkeit der Fuhrparkverwaltung lässt sich dadurch deutlich effizienter umsetzen. Die Automatisierung von manuellen Aufgaben sollte daher im Zentrum der Veränderungen für den Fuhrpark stehen. Ein weiterer Vorteil an diesem Punkt ist die Eliminierung der menschlichen Fehleranfälligkeit durch die Automatisierung.

#3 Informationen rund um die Mobilität verfolgen

Im Tagesgeschäft fallen so viele Aufgaben an, dass es teilweise schwerfällt, alle neuen Technologien im Blick zu behalten. Um sich eine Vorstellung des Fuhrparks der Zukunft machen zu können, ist es entscheidend, über Veränderungen und Innovationen informiert zu sein. Gerade im Bereich der Mobilität ist ein Wandel hin in eine ganz neue, digitale und nachhaltigere Zukunft besonders festzustellen. Hier folgt der Wandel schneller als es in anderen Bereichen der Fall ist, da hier bereits viele Ideen und Technologien vorhanden sind. Oder gerade mit großem Interesse und Leidenschaft hinter einzelnen Projekten entwickelt werden. Informieren Sie sich, um direkt zu erfahren, welche Technologien morgen eine Rolle spielen und wie Sie Ihren Fuhrpark der Zukunft erreichen können. Durch die schnellen Entwicklungen im Bereich Mobilität ist es hier besonders wichtig, früh genug von allen möglichen Änderungen und Neuerungen zu erfahren. Dadurch verpassen Sie keine wichtige Entwicklung und sind bestens auf alles Kommende vorbereitet. Der Avrios E-Mobility Hub bietet beispielsweise eine gute Übersicht zum Thema E-Mobilität und wird ständig aktualisiert.

#4 Ziele für die Zukunft der Mobilität setzen

Selbst bei einem fordernden Tagesgeschäft sollte Zeit für die Planung und die Zielsetzung vorhanden sein. Im Idealfall setzen Sie sich nicht nur kurz- und mittelfristige, sondern genauso langfristige Ziele. Dadurch kommen Sie nicht nur eher ins Handeln, sondern wissen auch ganz genau, in welche Richtung Sie unterwegs sind. Die langfristige Vision des Fuhrparks lässt sich durch eine solche Zielsetzung eher erreichen. Sie wissen dann, was Sie in diesem Quartal und bis zum Jahresende noch umsetzen müssen. Das Erreichen von kurz- und mittelfristigen Zielen legt den Grundstein für die erfolgreiche Umsetzung der langfristigen Ziele. Erforderlich ist eine grundlegende Vision für das Unternehmen, die auch die Mobilität mit einbezieht. Sie müssen gemeinsam mit anderen Entscheidungsträgern eine solche Vision, ein großes Ziel, erschaffen. Dadurch kommen Sie ins Handeln und wissen, wohin Sie sich langfristig bewegen sollten.

Wichtig ist bei der Zielsetzung für die Zukunft der Mobilität, dass es sich um realistische und erreichbare Ziele handelt. Vor allem die Themen Nachhaltigkeit und die Reduzierung von Emissionen sind sehr gute Beispiele an dieser Stelle. Sie werden nicht innerhalb von 4 Wochen optimale Werte erhalten und einen nachhaltigen Fuhrpark managen. Vielmehr sind bei diesen Zielen verschiedene Zwischen- oder Etappenziele von Bedeutung. Im ersten Schritt könnte eine Analyse der Möglichkeiten für Ihren Fuhrpark kommen. Im nächsten die Auswahl von Antrieben, Fahrzeugen und das vorhandene Budget. Dann folgt der schrittweise Ersatz der Fahrzeuge durch nachhaltige Optionen mit einem Blick auf zusätzliche Mobilitätsformen, die zu einer Senkung der Emissionen führen.

Das langfristige Ziel eines nachhaltigen Fuhrparks, der möglichst geringe Emissionen produziert, rückt damit immer näher. Zeitgleich erstellen Sie sich und Ihren Fahrern einen Fahrplan auf dem Weg in die nachhaltige Zukunft. Darum ist die konkrete und realistische Zielsetzung von enormer Bedeutung, wenn der Blick auf den Fuhrpark der Zukunft gerichtet wird.

#5 Der Fuhrpark der Zukunft braucht Analysen und Auswertungen

In jedem Fuhrpark gibt es zahlreiche Daten. Von Fuhrparkkosten über Tankabrechnungen sind hier zahlreiche Informationen dabei. Sofern diese ernsthaft digital erfasst werden, bilden sie eine ausgezeichnete Grundlage für Analysen. Und für anschließende Auswertungen, die immer rational erfolgen sollten. Nach dem Blick auf Auswertungen der digitalisierten Daten folgt die Bewertung und die anschließende Entscheidung. Nur durch diese Vorgehensweise können Sie rational arbeiten und schaffen die Grundlage für den Fuhrpark der Zukunft.

Für gut durchdachte Entscheidungen, die zu Veränderungen führen, benötigen Sie entsprechende Daten als Grundlage. Dieses Vorgehen bewahrt Sie bis zu einem gewissen Punkt vor Fehlentscheidungen, die aus einer momentanen Situation oder aus Emotionen heraus getroffen werden. Ohne Entscheidungen können Sie nicht handeln. Eine Veränderung braucht daher Entscheidungen, die auf Grundlagen beruhen, die eine Auswertung aller Daten beinhalten. Fuhrparkexperten können durch den gezielten Blick auf vorhandene Daten langfristig Entscheidungen treffen, die den Fuhrpark nach vorne bringen.

Fazit: Innovationen im Fuhrpark schrittweise umsetzen

Der Fuhrpark der Zukunft wird sich stark vom aktuellen Status unterscheiden. Grund für diese Annahme sind die immer schneller auftretenden Entwicklungen und neuen Technologien, die heute zur Normalität gehören. In den vergangenen Jahren hat sich bereits gezeigt, wohin der Weg der Zukunft führt. Vor allem nachhaltigere Antriebsformen spielen hier eine Rolle, genau wie der Umgang mit der zunehmenden Digitalisierung. Diese spielt bei der Mobilität eine große Rolle, vereinfacht das Fuhrparkmanagement und führt zu mehr Effizienz. Entscheidend ist, eine Vision für die Zukunft genau wie verschiedene Ziele zu haben. Innovationen im Fuhrpark lassen sich am besten schrittweise umsetzen, der Weg zum Fuhrpark der Zukunft ist ebenfalls in vielen kleinen Schritten möglich. Dann können Sie die Veränderungen bewusst nutzen und lassen diese nicht zum Nachteil für die Flotte einfach an sich vorbeiziehen.

Ähnliche Beiträge

Sichern Sie sich den Vorsprung Ihrer Flotte mit Avrios

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]