Fuhrparkwissen A-Z

Steckertypen

Um ein Elektroauto an einer Ladestation zu laden, braucht es ein Ladekabel mit passendem Steckertyp.

Welche Steckertypen gibt es bei Fahrzeugen?

Beim Thema Ladeinfrastruktur spielt auch die Hardware eine Rolle. Hier ist auch in verschiedene Steckertypen zu unterscheiden, die bei den verschiedenen Elektro-Fahrzeugen vorhanden sind. Die Auswahl des passenden Steckers ist wichtig, um das Fahrzeug überhaupt richtig aufzuladen. Darüber hinaus hängt die jeweilige Ladedauer auch mit den Steckertypen zusammen, sodass hier einige deutliche Unterschiede zu beachten sind. Ganz gleich ob das Fahrzeug an der eigenen Ladestation (Wallbox) oder an einer öffentlichen Station geladen wird, das passende Kabel mit dem richtigen Steckertypen ist immer erforderlich.

Die wichtigsten Steckertypen in Kurzform:

Typ-1-Ladestecker

Kommt vor allem in Asien und Nordamerika vor. Bei den Autoherstellern Nissan, Ford und Hyundai ist der einphasige Steckertyp verbreitet. Da in Europa aber nur sehr wenige öffentliche Ladestation das Laden mit dem Typ-1-Ladestecker ermöglichen, liefern die Hersteller hierzulande das Kabel mit Typ-2-Stecker im Normalfall mit.

Typ-2-Ladestecker

Ladestecker, der als europäischer Standard gilt und in Deutschland sehr verbreitet ist. AC-Ladesäulen in Europa müssen über einen Anschluss verfügen. Mit dem nur in Europa vorkommenden Ladestecker laden Sie Wechselstrom, der durch einen Gleichrichter in den erforderlichen Gleichstrom umgewandelt wird. Der Strom fließt mit den dreiphasigen Steckern schneller, der Ladestecker ist bei den namhaften Autoherstellern zu finden.

CCS/ Combo-Stecker

CCS, also das Combined Charging System, ist ein Schnellladesystem. Der Combo-Stecker besteht im oberen Bereich aus einem Typ-2-Anschluss und im unteren Bereich aus einem Stecker, der für das Aufladen mit Gleichstrom gedacht ist. Mit CCS-Steckern kann das Fahrzeug Gleichstrom und Wechselstrom laden. Ein Großteil der in Deutschland vorkommenden Elektrofahrzeuge ist auf die Verwendung von CCS-Steckern ausgerichtet.

Chademo

Der Ladestecker Chademo stammt ursprünglich aus Japan und ist auf die Schnellladung mit Gleichstrom ausgerichtet. Die Leistung beträgt zwischen 50 und 100 kW, wobei die genaue Leistung mit der jeweiligen Ladestation zusammenhängt. Verschiedene Automarken funktionieren mit dem Chademo-Ladestecker, dazu gehören Toyota, Nissan, Subaru und Honda sowie Kia, um nur einige Beispiele zu nennen. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass langfristig die Combo-Stecker die Chademo-Ladestecker ersetzen werden.

Supercharger

Es handelt sich um den firmeneigenen Ladestecker von Tesla. Dieser erinnert an den in Europa üblichen Typ-2-Ladestecker. Die Supercharger eignen sich nur für die Modelle von Tesla, nicht jedoch für andere Automarken.

SchuKo/CEE-Stecker

Ein SchuKo-Stecker (Schutzkontakt-Stecker) ist für das Laden an der Haushaltssteckdose gedacht. Eine Option, die vor allem in Notfällen empfehlenswert ist, da Haushaltssteckdosen weniger auf die erhöhte Dauerbelastung ausgerichtet sind. Der SchuKo-Stecker ist damit nicht für das Laden an einer öffentlichen Ladestation oder an der heimischen Wallbox gedacht. Dafür ist wieder ein anderer Steckertyp, wie zuvor vorgestellt, geeignet. Mit dem SchuKo-Stecker ist ein sehr langsames Aufladen des Fahrzeuges möglich. Der Stecker kommt zusammen mit dem Notkabel zum Einsatz, um an einer Haushaltssteckdose zu laden. Von vielen Fahrzeugherstellern wird das Kabel bereits mitgeliefert, um eine Notladung an einer Haushaltssteckdose zu ermöglichen. Über eine Box zwischen dem Fahrzeug- und dem Anschlussstecker erfolgt die Kommunikation zwischen dem Elektroauto und dem Anschluss.

Im Unterschied zum für den Notfall gedachten SchuKo-Stecker lässt sich der einphasige blaue CEE-Stecker langfristig mit 3,7 kW belasten. Die rote dreiphasige Variante eignet sich für Industrie-Steckdosen. Bekannt ist dieser Stecker unter dem Namen „Camping-Stecker“, da vor der Entwicklung der E-Autos bereits Wohnmobile auf Campingplätzen auf diese Weise aufgeladen wurden. Der CEE-Stecker lässt sich zusätzlich in die kleine Variante sowie in die große Variante unterscheiden. Der große CEE-Stecker erlaubt eine Ladeleistung bis zu 22 kW, während beim kleinen CEE-Stecker maximal 11 kW möglich sind. Es handelt sich dabei um eine Alternative zur weniger belastbaren SchuKo-Option.

Gibt es einen internationalen Standard für Steckertypen?

In Deutschland hat sich damit der Typ-2-Stecker zusammen mit dem CCS-Stecker etabliert, wenn es sich nicht um einen Tesla handelt. Ein international gültiger Standard ist jedoch noch nicht vorhanden. Zu beachten ist, dass in den meisten Fällen nur das Notkabel mitgeliefert wird. Ein zusätzliches Ladekabel ist daher in der Regel extra zu kaufen, wobei bei der Auswahl auf die Kompatibilität mit öffentlichen Ladestationen/ der Wallbox und dem jeweiligen Fahrzeug zu achten ist.

Heute noch Ihren kostenlosen Account einrichten

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]