Blog

Flottenverwaltung

Wie Ursapharm Fuhrpark Kosten durch strategisches Schadenmanagement senkte

Geringere Kosten durch die Senkung der Schadenquote und durch strategisches Schadenmanagement ist für den Fuhrpark von besonderer Bedeutung. Am Beispiel unseres Kunden Ursapharm stellen wir das Vorgehen genau wie die Umsetzung des Schadenmanagements in der Praxis vor.

Mai. 28, 2021

Schäden innerhalb eines Fuhrparks zu managen und die Kosten niedrig zu halten sind  wesentliche Aufgaben eines Fuhrparkleiters. Diese können aber letztlich auch eine knifflige Angelegenheit sein. Abhängig von der Flottengröße und den umgesetzten Sicherheitsmaßnahmen kann die Schadensquote enorm ansteigen, wenn sie nicht von Anfang an strategisch verwaltet wird. In diesem Beitrag betrachten wir anhand des Beispiels unseres Kunden Ursapharm verschiedene Schritte, die Ihnen dabei helfen können, Ihre Fuhrpark Kosten durch strategisches Schadenmanagement zu senken. 

Senkung der Schadenquote für Ursapharm

Ursapharm ist ein in Deutschland ansässiges Pharmaunternehmen, das sich auf die Herstellung von pharmazeutischen und medizinischen Produkten spezialisiert hat und mit seinen feuchtigkeitsspendenden Augentropfen marktführend ist. Der Fuhrpark von Ursapharm umfasst bis zu 100 Fahrzeuge, da die Vertriebsleiter mobil bleiben müssen, um die Produkte im Außendienst zu bewerben.

Mit wachsendem Fuhrpark ist auch die Schadenquote des Unternehmens in den letzten Jahren auf 110 % gestiegen. Dies führte nicht nur zu Schwierigkeiten mit den Versicherungen. Auch die Reparaturkosten für die Fahrzeuge sind in die Höhe geschnellt. Vor diesem Hintergrund suchte das Unternehmen nach einer Lösung, um die Schadenquote und damit auch die Kosten in den Griff zu bekommen.

Der Umstieg auf digitales Datenmanagement 

Der erste Schritt für ein strategisches Schadensmanagement war die Digitalisierung der Fuhrparkverwaltung. Da das Unternehmen noch daran gewöhnt war, seine Schadens- und Versicherungsdaten manuell zu verwalten, bestand der erste Schritt darin, alle wesentlichen Daten in die Avrios Plattform einzupflegen, um eine transparente und lückenlose Dokumentation zu gewährleisten. 

Auf diese Weise konnte sich der Fuhrparkleiter einen detaillierten Überblick verschaffen, wie viele Schäden aktuell gemeldet wurden und welche Versicherungsdaten zu dem jeweiligen Fall gehörten. Die Avrios Software zeigte die größten Kostentreiber für das Unternehmen auf, zum Beispiel sehr hohe oder sogar ungerechtfertigte Reparaturkosten, die man hätte vermeiden können.

Basierend auf diesen neuen Erkenntnissen konnte der Fuhrparkleiter proaktiv handeln, indem er alle Prozesse des Schadenmanagements sowie die internen Regelungen überprüfte. So erreichte er eine eine sofortige Senkung der Schadenquote durch die Anhebung des Limits für Bagatellschäden ohne Versicherungsabwicklung auf 1.500 €. 

Aufbau eines Netzwerks von Experten

Während die Umstellung auf eine digitale Lösung unmittelbare Verbesserungen brachte, entschied sich das Unternehmen auch für den Aufbau eines Expertennetzwerks einschließlich eines Rechtsbeistands, der in Versicherungs- und Schadensfällen fundiert berät und dem Unternehmen die Möglichkeit gibt, unnötige Kosten zu vermeiden. Außerdem kooperierte das Unternehmen mit spezialisierten Werkstätten, um häufige Schadensfälle möglichst kostengünstig reparieren zu können. 

Vollständige Datenintegration und besseres Datenmanagement

In einem weiteren Schritt wurde der gesamte Rückgabeprozess in die Avrios-Plattform integriert und optimiert. Das betraf sowohl die Ausmusterung als auch die Rückgabe von Leasingfahrzeugen. Durch die bessere Übersicht über die Fahrzeug- und Schadensakten konnte der Flottenmanager den Zustand aller Fahrzeuge anhand ihres Leasing Status abrufen und bei Bedarf frühzeitig Reparaturen veranlassen. Damit reduzierte Ursapharm seine Schadensquote von 110 auf 44 Prozent innerhalb von nur zwei Jahren. 

Erweiterte Berichterstattung und Risikobewertung 

Um den Überblick über Schäden und Reparaturkosten zu behalten und zusätzlich die Sicherheit der Fahrer zu gewährleisten, implementierte Ursapharm ein Risikomanagementsystem. Durch den Einsatz des Reporting-Tools von Avrios konnte der Fuhrparkleiter alle geplanten und in Arbeit befindlichen Maßnahmen für den nachhaltigen Erfolg auswerten und das Risiko- und Schadenmanagement gezielt ausrichten.

Sensibilisierung des Unternehmens für Schadenmanagement 

Die Schaffung eines Verständnisses für die Bedeutung des Schadenmanagements und der Kostenreduzierung bei den Mitarbeitern war ein letzter, aber sehr wichtiger Schritt, den das Unternehmen unternahm, um seine Kosten effektiver zu steuern, die Sicherheit seiner Fahrer zu gewährleisten und finanzielle Konsequenzen zu vermeiden. 

Ursapharm hat nicht nur ein Bewusstsein für Schäden und Schadensfälle in der Flotte geschaffen, sondern auch ein Belohnungssystem für Fahrer eingeführt, damit diese sicherer fahren und Schäden reduzieren. Außerdem sind Fahrerassistenzsysteme wie Kameras und Parkpiloten zur Schadensvermeidung mittlerweile Standard und auch individuelle Fahrsicherheitstrainings werden regelmäßig angeboten. 

Lesen Sie hier im Detail nach, wie Ursapharm mit Avrios arbeitet und was sie alles erreicht haben. 

Senken auch Sie Ihre Kosten im Fuhrpark durch Schadenmanagement

Sie möchten noch mehr über die Reduzierung von Kosten durch strategisches Schadenmanagement erfahren? Laden Sie sich unser kostenloses E-Book herunter und erfahren Sie, wie sie mit datengestützten Schaden- und Riskmanagement nachhaltig die Fuhrparkkosten senken – wir zeigen Ihnen hier, wie dies gelingt.

Ähnliche Beiträge

Sichern Sie sich den Vorsprung Ihrer Flotte mit Avrios

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]