Alle Ressourcen

Glossar

Wie in vielen Fachgebieten werden auch im Fuhrparkmanagement viele Begriffe und Abkürzungen benutzt, deren genaue Bedeutung wichtig für das Verständnis ist. Unser Glossar soll Ihnen als Nachschlagwerk dienen, wenn Sie einem neuen Begriff begegnen oder sich bei einer bekannten Abkürzung vergewissern wollen.



A

  • Avrios Academy

    Die Avrios Academy bietet Ihnen verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Fuhrparkmanagement.

    Beliebtestes Angebot ist der Lehrgang zum "Zertifizierte(r) Mobilitäts- und Flottenmanager(in)" - in fünf Online-Lektionen wird praktisches Wissen rund um die Fuhrparkverwaltung vermittelt.Darüber hinaus gibt es kürzere Online-Module, die z.B. das Thema E-Mobility im Fuhrpark oder Leasing-Ausschreibungen tiefergehend beleuchten. Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Auto Abo

    Ein Auto Abo oder eine Car Subscription ist eine besondere Art der Fahrzeugmiete. Vergleichbar mit anderen Flatrates wie für Musik oder Streaming zahlen Sie einen monatlichen Fixpreis für ein Fahrzeug.

    Das Auto Abo ist von der Ausgestaltung her zwischen dem Carsharing mit sehr kurzfristigen Laufzeiten und der Langzeitmiete oder dem Leasing mit Laufzeiten von mehreren Jahren angesiedelt.

    Der große Unterschied zur Miete eines Fahrzeugs oder dem Leasing ist die Flexibilität. Ein Auto Abo ist kurzfristig verfügbar, monatlich kündbar und bietet mit hoher Transparenz und genau planbaren Kosten ohne große Fixkosten viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Finanzierungsformen.
    Mehr dazu in unserem Blog
    .

  • Aufgaben

    Die Aufgaben eines Fuhrparkleiters sind sehr vielfältig und erfordern es, viele Bälle gleichzeitig in der Luft zu halten.
    Zu den wichtigsten Verantwortungsbereichen gehören die Beschaffung und Ausmusterung von Fahrzeugen, Instandhaltung und Betrieb der Flotte, Kostenzuweisung und -kontrolle, Compliance und alles rund um das Thema Halterhaftung, sowie die strategische Ausrichtung des Fuhrparks.

    Wenn Sie mehr dazu erfahren wollen, finden Sie hier unsere Webinare zum Thema.

    Außerdem haben wir Ihnen ein E-Book zu den Grundlagen des Fuhrparkmanagements zusammengestellt.

  • Alternative Antriebe

    Neben den herkömmlichen Verbrennermotoren (Diesel, Benzin) gibt es inzwischen eine Reihe alternative und nicht-fossiler Antrieb bei Fahrzeugen. Darunter fallen

    • Plugin-Hybride (Mix aus Verbrenner und Nicht-Verbrenner)
    • rein batterielektrische Fahrzeuge
    • Brennstoffzellen-elektrische Antriebe
    • Wasserstoffantrieb
    • Flüssiggas (LPG, Liquified Petroleum Gas)
    • Erdgas (CNG, Compressed natural gas)
    • sowie verschiedene weitere Mischformen.

    Alternative Antriebe genießen vor allem in Deutschland eine besondere steuerliche Behandlung. Unternehmen und Privatpersonen profitieren von diversen Förderungsmöglichkeiten. Erfahren Sie mehr in einem unserer Webinare oder in unserem Blog.

B

  • BGV d29

    Die Unfallverhütungsvorschriften (UVV) sind auch im Fuhrpark relevant – insbesondere die DGUV Vorschrift 70 (ehemals BGV d29), die sich mit Fahrzeugen befasst. Als Träger der gesetzlichen Unfallversicherung achten die Berufsgenossenschaften bei einem Unfall darauf, ob dieser auf eine Verletzung oder Nicht-Einhaltung der UVV-relevanten Vorschriften zurückzuführen ist. Ist dies der Fall, droht nicht nur ein Bußgeld, sondern auch, dass die Berufsgenossenschaft ihre Leistung verweigert.

    Fuhrparkmanager sollten deshalb mit den folgenden drei Pflichten vertraut sein und deren Durchführung sicherstellen:

    - Fahrzeugprüfung durch einen Sachkundigen (umgangssprachlich als Fahrzeug-UVV bekannt)
    - Fahrzeugkontrolle durch das Fahrpersonal
    - Fahrerunterweisung (umgangssprachlich als Fahrer-UVV bekannt)

  • Beschaffung

    Die Beschaffung stellt eine zentrale Aufgabe im Fuhrparkmanagement dar und bezieht sich auf jedes neu der Flotte hinzugefügte Fahrzeug oder auch auf Teile, Schäden, Reifen, Tankkarten oder Wartung.

    Grundsätzlich unterscheidet man bei der Beschaffung von Fahrzeugen zwischen verschiedenen Beschaffungs- und Finanzierungsformen: Kauf, Finanzierung, Leasing, Miete oder auch Auto Abos. Welche Form die jeweils richtige Beschaffungsform für Ihren Fuhrpark ist, hängt von verschiedenen Faktoren wie Zins, Liquidität und Nutzungparametern wie Laufleistung, Ausstattung oder Nutzungsdauer ab.

    Über den Avrios Marketplace stehen Ihnen verschiedene Produkte und Dienstleistung rund um die Fahrzeugflotte zu besonders günstigen Konditionen zur Verfügung.

  • Bußgeldmanagement

    Strafzettel, Bußgelder und Knöllchen - ein Ärgernis für jeden Fuhrparkverantwortlichen. In der Regel ist es Aufgabe des Fuhrparkleiters, Strafzettel entgegenzunehmen, zu bearbeiten und dafür zu sorgen, dass sie fristgerecht bezahlt oder erledigt werden. Dafür wird entweder mit dem Fahrer kommuniziert oder die Fahrerdaten werden direkt an die zuständige Behörde übermittelt - das Bußgeldmanagement ist vor allem bei kleineren Vergehen ein Standardvorgehen. Falls es Risiken gibt, dass z.B. einzelne Fahrer die Fahrerlaubnis verlieren, obliegt es ebenfalls dem Flottenmanager, diese Risiken zu identifizieren und entsprechende Maßnahmen wie eine engmaschigere Führerscheinkontrolle abzuleiten.

    Um manuelle Aufgaben und Prozesse zu automatisieren, kann das Bußgeldmanagement mit einer Fuhrparkmanagement Software wie Avrios digital abgewickelt werden. Strafzettel werden ausgelesen, Kommunikation wird per Knopfdruck weitergeleitet und Risiken werden einfach identifziert. Mehr dazu finden Sie hier.

C

D

  • DsGvo

    Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO, englisch General Data Protection Regulation GDPR) ist eine Verordnung, mit der die Regeln der Europäischen Union zur Verarbeitung personenbezogener Daten in Deutschland umgesetzt werden. Dadurch soll der Schutz personenbezogener Daten innerhalb der Europäischen Union sichergestellt werden.

    Im Fuhrpark werden eine Vielzahl personenbezogener Daten der Fahrerinnen und Fahrer verarbeitet, so dass der Einsatz einer Fuhrparkmanagement Software mit einem klaren Fokus auf der sicheren Speicherung von Daten hier hilfreich bei der Einhaltung der Gesetze im Rahmen der Compliance sein kann.

E

F

G

H

  • Halterhaftung

    Die Halterhaftung im Fuhrpark beschreibt die Haftung des Halters eines Fahrzeugs im Unternehmen für die Verstöße, die im Rahmen der Nutzung des Fahrzeugs durch Berechtigte begangen werden. So gehören die regelmäßige Kontrolle der Fahrerlaubnis, der Zustand des Fahrzeugs und die Unterweisung von Mitarbeitenden auf die Gefahren, die durch die Nutzung des Fahrzeugs entstehen, zu den Pflichten des Halters im Rahmen der Halterhaftung.

    Bei Verstößen gegen die Pflichten des Halters kann sich dieser selbst strafbar machen. Die angedrohten Strafen reichen je nach Vergehen bis zu Haftstrafen.

    Grundsätzlich ist der Halter eines Firmenfahrzeugs (bei Einzelunternehmern und eingetragenen Kaufleuten) bzw. dessen gesetzlicher Vertreter (bei Kapitalgesellschaften Geschäftsführer oder Vorstand) als verantwortlicher Halter anzunehmen. Der Halter kann aber die Halterhaftung bis zu einem gewissen Grad delegieren, zum Beispiel an den Fuhrparkverantwortlichen.

K

  • Kraftstoffverbrauch

    Der Kraftstoffverbrauch gibt die Menge von Kraftstoff an, die ein Fahrzeug innerhalb einer bestimmten Distanz verbrennt. In Europa wird dieser generell in Liter / 100km angegeben. Bei Elektrofahrzeugen spricht man von Energieverbrauch. Dieser wird in kwH / 100km deklariert. Automobilhersteller deklarieren den durchschnittlichen Verbrauch seit 2017 nach den Bedingungen des WLTP Prüfzyklus. Bis 2017 wurden die Werte für den Kraftstoffverbrauch nach dem NEFZ ermittelt.

    In einer Fuhrparkmanagement Software wie Avrios werden die tatsächlichen Verbrauchswerte und Umweltauswirkungen übersichtlich in einem Umwelt-Dashboard dargestellt. Die „True Cost of Ownership“ werden dadurch sichtbar und Fuhrparkverantwortliche erhalten die Informationsgrundlage für strategische Entscheidungen.

M

  • Motivationsfahrzeug

    Im Unterschied zum betrieblich notwendigen Fahrzeug (zum Beispiel Auslieferungs- oder Servicefahrzeuge) ist das Motivationsfahrzeug ein Teil des Gehaltspakets für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen. Es ist nicht unbedingt für die Ausübung der betrieblichen Tätigkeit notwendig, sondern dient der Motivation der Mitarbeiterin / des Mitarbeiters. Genaue Regelungen zu Anspruch, Fahrzeuggruppen und Nutzungsbedingungen enthält die Car Policy.

N

  • NEFZ

    NEFZ steht für "Neuer Europäischer Fahrzyklus" und legte bis 2017 die Rahmenbedingungen für die Messung des durchschnittlichen Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen fest. Demnach regelt die Richtlinie 70/220/EWG die genauen Bedingungen, unter welchen Geschwindigkeitsabläufen ein Fahrzeug bei der Ermittlung von Energieverbrauch bzw. Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission betrieben wird. Diese sind Teil der Herstellerangaben für Zulassung und Vertrieb der Fahrzeuge. Der NEFZ - Zyklus wurde seit 2017 von dem neuen Verfahren WLTP abgelöst, welches realitätsnähere Verbrauchswerte ermittelt.

    In einer Fuhrparkmanagement Software wie Avrios werden die tatsächlichen Verbrauchswerte und Umweltauswirkungen übersichtlich in einem Umwelt-Dashboard dargestellt. Die "True Cost of Ownership" werden dadurch sichtbar und Fuhrparkverantwortliche erhalten die Informationsgrundlage für strategische Entscheidungen.

O

P

R

  • Rückgabe

    Im Rahmen der Rückgabe eines Leasingfahrzeugs am Ende der Laufzeit des Leasingvertrags wird das Fahrzeug vom Unternehmen an den Leasinggeber zurückgegeben und die Endabrechnung zu Mehr- und Minderkilometern, zur vertragsgemäßen oder übermäßigen Abnutzung und zu möglichen Schäden erstellt. Was Sie bei der Rückgabe eines Leasingfahrzeugs beachten sollten und wie Sie die Rückgabekosten bereits im Vorfeld reduzieren können, erläutern wir Ihnen in unserem Blogbeitrag.

  • Reifenmanagement

    Dienstleistung, mit der Fuhrparkverantwortlichen die Beschaffung von Reifen, die Terminverwaltung von Reifenwechselterminen, der Wechsel von Rädern und die Einlagerung von Sommer- bzw. Winterrädern vereinfacht wird. Bei Avrios kann diese Dienstleistung kostengünstig und einfach über den Marketplace in der Fuhrparkmanagement Software angefordert werden.

S

T

  • True Cost of Ownership

    Die True Cost of Ownership enthalten als Weiterentwicklung der Total Cost of Ownership alle Kosten, die durch die betriebliche Mobilität entstehen: Neben den klassischen finanziell quantifizierbaren Kosten sind das auch die gesellschaftlichen und Umweltkosten.

    Avrios hilft Ihnen dabei, Ihre wahren Fuhrparkkosten in Echtzeit zu verstehen. Das gibt Ihnen die Möglichkeit zu handeln und fundierte Entscheidungen zu treffen.

  • Tankkartenanbieter

    Unternehmen, das Firmenwagenflotten Tankkarten zum bargeldlosen Bezug von Kraftstoffen oder eng damit zusammenhängenden Services und Produkten anbietet.

  • Tankkarte

    Die Tankkarte dient als bargeldloses Zahlungsmittel, mit dem Fahrer von Firmenwagen oder Dienstwagen an Tankstellen Benzin, Diesel oder andere Kraftstoffe, sowie je nach Vertrag auch Autowäschen oder andere Produkte wie Scheibenwischer, Öle oder anderes fahrzeugbezogenes Zubehör bezahlen können. Der Rechnungsbetrag wird ähnlich wie bei einer Kreditkarte dann gesammelt vom Konto des Unternehmens abgebucht.

    Neben markengebundenen Tankkarten der großen Tankstellenketten gibt es auch markenunabhängige Tankkarten wie zum Beispiel die Avrios-Tankkarte, mit der in einem wesentlich größeren Netzwerk von Tankstellen gezahlt werden kann.

    Neben der komfortablen bargeldlosen Bezahlung sind für Fuhrparkverantwortliche vor allem zwei Punkte interessant: Durch den Einsatz der Tankkarte erhalten sie in der Regel günstigere Preise als bei Barzahlung. Außerdem lassen sich die Abrechnungen nahtlos in die Fuhrparkmanagement Software integrieren - inklusive Kostenzuordnung zum Fahrzeug und Übernahme der Kilometerstände.

U

W

  • WLTP

    WLTP steht für "Worldwide harmonized Light Duty Test Procedure" und legt die Rahmenbedingungen für die Messung des durchschnittlichen Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen von Fahrzeugen fest. Das Verfahren legt die genauen Bedingungen fest, unter welchen Geschwindigkeitsabläufen ein Fahrzeug bei der Ermittlung von Energieverbrauch bzw. Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission betrieben wird. Diese sind Teil der Herstellerangaben für Zulassung und Vertrieb der Fahrzeuge. WLTP hat 2017 das bisherige Verfahren NEFZ mit dem Ziel abgelöst, realistischere und vergleichbare Verbrauchsangaben zu ermitteln.

    In einer Fuhrparkmanagement Software wie Avrios werden die tatsächlichen Verbrauchswerte und Umweltauswirkungen übersichtlich in einem Umwelt-Dashboard dargestellt. Die "True Cost of Ownership" werden dadurch sichtbar und Fuhrparkverantwortliche erhalten die Informationsgrundlage für strategische Entscheidungen.

Heute noch Ihren kostenlosen Account einrichten