Blog

Compliance

Halterhaftung in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Die Bedeutung der Halterhaftung für das Fuhrparkmanagement ist groß, da es sich um ein sensibles und zugleich kritisches Thema handelt. Länderspezifische Besonderheiten bei der Halterhaftung erschweren die Orientierung zusätzlich. Darum stellen wir wichtige Details zur Halterhaftung in Deutschland, Österreich und der Schweiz vor – für eine sichere Umsetzung in der DACH-Region!

März. 15, 2022

Das Thema Halterhaftung ist gleichzeitig bedeutend für das Fuhrparkmanagement und zudem ein kritisches Thema, da hier viele Feinheiten zu beachten sind. Nicht zuletzt gibt es verschiedene Unterschiede zwischen der Halterhaftung in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Änderungen in gesetzlicher Hinsicht sind vom Fuhrparkleiter zur Vermeidung von weiteren Schwierigkeiten unbedingt zu vermeiden. Schauen wir uns einmal an, worauf es in den einzelnen Ländern ankommt und wo Sie stets aktuelle Informationen zu diesem Thema bekommen. Auf diese Weise ist es möglich, die Halterhaftung so sicher wie nur möglich umzusetzen, ohne dass es im Anschluss zu Unklarheiten kommt.

Die Bedeutung der Halterhaftung für das Fuhrparkmanagement

Beim Führen von einem Fahrzeug im Straßenverkehr kann ein Schaden entstehen. Zwar ist es möglich, hier durch die regelmäßige Schulung und Unterweisung der Fahrer die Wahrscheinlichkeit zu verringern. Doch Sie werden es nicht immer umsetzen können, dass kein Schaden entsteht. Hierbei ist das Thema Schadenmanagement in Bezug auf die Kosten wichtig. Nicht zuletzt sollen Schäden, eventuell auch rechtliche Konsequenzen, vermieden werden. Die Frage, die sich aber bei einem Schaden zuerst stellt, ist die nach dem Halter des Fahrzeuges. Wer ist für den Schaden haftbar? Es ist entscheidend, dass eine juristische oder natürliche Person haftbar ist, damit die Halterhaftung im Fuhrpark klar geregelt ist. Falsche Regelungen führen dazu, dass dem Unternehmen im schlimmsten Fall hohe Kosten und rechtliche Folgen entstehen.

In vielen Unternehmen wird der Halterhaftung nicht ausreichend Bedeutung beigemessen. Das kann zu Verwirrungen, rechtlichen Konsequenzen und hohen Kosten führen, sobald ein Schaden eintritt. Es ist ohne Frage die Aufgabe des Fuhrparkleiters, sich um alle Einzelheiten zu bemühen und die gesetzlichen Grundlagen zu kennen. Hierbei sollten Sie beachten, dass diese Grundlagen teilweise recht vage formuliert sind. Das führt dazu, dass in einem Gerichtsverfahren die jeweilige Auslegung des Falles zu bedenken ist. Rechtliche Grundlagen für ein effizientes Fuhrparkmanagement sind aber entscheidend, um Schwierigkeiten möglichst zu verhindern. Sind Sie nur national tätig, sodass Ihre Flotte in keinem anderen Land unterwegs ist, fällt dieses Thema ein wenig leichter.

Mit Argusaugen sollten Sie das Thema Halterhaftung beachten, wenn Sie international tätig sind. An dieser Stelle wollen wir die wichtigsten Details zu Regelungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammenfassen. Dadurch sind Sie stets auf dem aktuellen Stand und können das sensible Thema der Halterhaftung gekonnt regeln.

Wichtige Details zur Halterhaftung in Deutschland

In Deutschland haftet der Halters des Fahrzeuges für entstehende Schäden. Die Halterhaftung kann an einen dafür befähigten Fuhrparkmanager übertragen werden. Diese Übertragung ist wichtig, um sich als Unternehmen zu schützen. Als gesetzliche Grundlage für dieses Thema ist der §7 der StVG zu nennen, da die Straßenverkehrsordnung in Deutschland Details festlegt. Die Paragraphen 7, 21 und 25 sind hier von besonderer Bedeutung und regeln die Halterhaftung sowie entstehende Pflichten für den Fahrzeughalter. Hier ist zum Beispiel keine Haftung bei höherer Gewalt, jedoch sehr wohl bei fahrlässigem Verhalten möglich. Die Details sind damit immer zu beachten, um in Deutschland bei der Halterhaftung passende Vorkehrungen zu treffen.

Der Halter eines Fahrzeuges ist bei Unternehmen aber in der Regel die Person, die über das Fahrzeug verfügen kann. Das bedeutet, dass Unternehmen bei einem Leasingfahrzeug ebenfalls als Fahrzeughalter anzusehen sind. Jetzt gibt es aber noch den Fahrzeugführer, der zu beachten ist. Dabei handelt es sich um die Person, die das Fahrzeug bewegt. Das ist der jeweilige Fahrer, teilweise handelt es sich aber nicht nur um die Mitarbeiter, sondern ebenfalls um Familienangehörige. Ungenaue Angaben sind an dieser Stelle fatal und führen dazu, dass die Halterhaftung für ein Fahrzeug sich auf zahlreiche Fahrzeugführer bezieht. Halten Sie daher ganz genau fest, wer das Fahrzeug führen darf, um keinen Spielraum für Schwierigkeiten zu geben.

In Deutschland müssen Sie daher genau festlegen, wer der Fahrzeugführer bei jedem Fahrzeug ist. Die Halterhaftung sollte an den befähigten Fahrzeugleiter delegiert werden. Außerdem ist bei Neuerungen zu diesem Thema stets zu beachten, was sich daraus für die eigene Flotte ergibt. Es hat sich in der Praxis gezeigt, dass sehr genaue Angaben wichtig sind, gerade weil die gesetzliche Grundlage nicht ganz klar und recht frei auslegbar ist. Zusätzlich ist zu beachten, dass der Fahrer zur Verantwortung gezogen werden kann, wenn dies auch nicht immer der Fall ist. Dafür muss dieser ermittelt werden und Sie benötigen klare Vorgaben.

Wichtige Details zur Halterhaftung in Österreich

Im Gegensatz zur Lage in Deutschland gilt in Österreich eine reine Halterhaftung. Die Fahrerhaftung ist nicht vorgesehen. Das bedeutet, dass im Falle eines Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung eine Anonymverfügung erhoben wird. Darunter wird verstanden, dass der Halter nicht ermittelt wird. Es wird gegen anonym die Verfügung erhoben, die einen Bussgeldbescheid beinhaltet. Genau wie in Deutschland ist es in Österreich möglich, dass die Halterhaftung an Fuhrparkleiter weitergegeben wird. Da aber der Fahrer hier nicht direkt haftbar ist, sind genaue Absprachen im Fuhrparkmanagement entscheidend. Im Rahmen einer Anonymverfügung wird ein Bußgeld erhoben, welches zu begleichen ist. Dieses Bußgeld bezieht sich somit auf das Fahrzeug an sich. Die zuständigen Behörden ermitteln aber nicht speziell, welcher Halter hinter dem aktuell betroffenen Fahrzeug steht.

Details zur Halterhaftung in der Schweiz

Grundsätzlich gilt, dass bei einem Verstoß gegen die Verkehrsregeln in der Schweiz die Bußgelder höher ausfallen als beispielsweise in Deutschland. Zusätzlich findet eine stärkere Überprüfung aller gängigen Regeln statt. Zahlreiche Kontrollen und ein genauer Blick auf auf die maximale Geschwindigkeit sind zu beachten, da sonst hohe Kosten entstehen können. Grundsätzlich haftet der Fahrzeugführer in der Schweiz. Bei einem unbekannten Fahrzeugführer haftet der Fahrzeughalter. Damit tritt die Halterhaftung in Kraft, sodass stets genau bewusst sein muss, wer der Fahrzeugführer ist. Auf diese Weise können Fahrzeughalter verhindern, dass sie für Schäden der Fahrzeugführer haften müssen.

So kann Avrios Ihnen gezielt bei diesem Thema helfen

Avrios hat komplexe Themen wie die Halterhaftung sowie sämtliche rechtliche Besonderheiten im Fuhrpark fest im Blick. Da uns bewusst ist, wie umfangreich die Aufgaben des Fuhrparkleiters sind, stehen die effizientere und dabei sichere Verwaltung von diesen im Vordergrund. Wichtig ist für die Halterhaftung in allen Fällen, dass Sie sämtliche Daten sofort aufrufen können. Sie brauchen Daten rund um den Fahrer, um Bestimmungen und zum Fahrzeug an sich, um hier effizient zu agieren. In folgenden Bereichen kann Ihnen Avrios bei diesem Thema helfen:

  • Alle Daten und Zahlen rund um das Fahrzeug und den Fahrer sind sofort aufrufbar
  • Sie können die Car Policy festlegen, einsehen und anhand derer die vorhandenen Fahrzeugführer festhalten
  • Die regelmäßige Führerscheinkontrolle ist einfach einseh- und terminierbar
  • Sie haben die Kontrolle über die sichere Unterweisung der Fahrer nach UVV
  • Zusammen mit unserer Kooperation mit RepairFix ist Ihr Schadenmanagement effizient, einfach und kostengünstiger
  • Transparenz und gezielte Unterstützung beim Risikomanagement im Fuhrpark

Sie erhalten insgesamt eine größere Transparenz rund um alle relevanten Themen im Fuhrpark. Die Suche nach Daten und rechtlichen Aspekten entfällt. Das kommt sonst schließlich bei rein manueller Fuhrparkverwaltung häufig vor. Daher macht eine Umstellung auf die Fuhrparkmanagement Software bereits einen großen Unterschied in Bezug auf die Transparenz und die vorhandenen Daten aus.

Fazit: Halterhaftung effizient und sicher umsetzen

Schnell kommt es bei der Halterhaftung im Fuhrpark dazu, dass hier genaue Regelungen und Befugnisse versäumt werden. Teilweise sorgen fehlende Kenntnisse oder das nicht vorhandene Expertenwissen bei diesem komplexen Thema für Schwierigkeiten. Das führt schnell zu rechtlichen Konsequenzen oder zu hohen Kosten, die sich vermeiden lassen. Wichtig ist vor allem, sich mit den Bestimmungen der verschiedenen Länder auseinanderzusetzen. So erkennen Sie, ob der Fahrer oder der Halter haftet. Und Sie wissen, inwieweit sich die Halterhaftung übertragen und durch Regelungen mit dem Fahrer festlegen lässt. Überhaupt ist das Thema Rechtssicherheit im Fuhrpark genau wie das Schadenmanagement an sich von großer Bedeutung, um den Fuhrpark effizient und sicher zu managen.

Unsere intelligente Avrios Software unterstützt Sie auch bei komplexen Themen wie bei der Halterhaftung. Legen Sie Befugnisse fest, stellen Sie alle Daten und Fakten fest und lassen Sie passende Vereinbarungen aufsetzen. In Kombination mit einer digitalen Schadenakte und dem gezielten Blick auf Befugnisse, Besonderheiten und mögliche Schäden fällt es leichter, stets den Überblick zu behalten. Melden Sie sich für Ihren kostenlosen Account an und prüfen Sie, wie Sie die komplexen Themen im Alltag eines Fuhrparkmanagers einfacher bewältigen. Dadurch gibt es im Problemfall keine schwerwiegenden Folgen für das Unternehmen oder für Ihre Tätigkeit als Fuhrparkmanager an sich.

Heute noch Ihren kostenlosen Account einrichten

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]